Trickkarten


Zauberzubehör: Zauberkasten | Zauberstab | Gezinkte Karten | Trickkarten | Zauberartikel | Zaubershops

Im Zusammenhang mit gezinkten Karten haben wir schon von Trickkarten gesprochen. Für komplizierte und hochprofessionelle Anwendungen empfiehlt es sich, kommerziell solche Karten zu erwerben. Man kann diese jedoch auch selbst herstellen. Doch wie werden diese hergestellt bzw. kann man sie selbst herstellen? Man braucht für die meisten Methoden 2 Decks der gleichen Marke, als 2 identische Decks.

Svengali-Karten (schwer herzustellen)


Svengali-Karten sind Decks, in jede Karte zweimal vorkommt. Jedoch sind die Karten je einmal größer und einmal kleiner. Das führt dazu, dass die Karten alle beim schnellen Durchblättern zu sehen sind, in der anderen Richtung jedoch nicht. Selbst herstellen kann man Svengali Trickkarten durch zurechtschneiden eines zweiten identischen Kartendecks.

Beispiel Video:

Forcier Karten
Das ForcierDeck kann man sich auch leicht, wenn auch kostenintensiver herstellen: In einem Forcierdeck besteht das Deck aus 32 Karten mit immer (oder zum Großteil) derselben Zahl und Farbe. Das macht das erraten von Karten um einiges einfacher.
Marked-Deck
Ein klassisches gezinktes Deck: Karten, die optisch erkannt werden können (Rückseite) oder bei denen man die Werte erfühlen kann (3D Effekt).
Stripperkarten
Ein Deck, bei dem die Karten merkwürdig zugeschnitten (meist nur an einer Seite). Beim raussuchen einer Karte, kann man die Karte um 180 Grad gedreht wieder zurücklegen lassen und sie dann, weil sie übersteht, wieder auffinden.

Comments are closed.