Tricks beim Pokern


Gerade Anfänger fragen sich oft, wie einige professionelle Spieler so erfolgreich im Poker geworden sind. Neben guter Menschenkenntnis, und der Fähigkeit, selbst zu bluffen bzw. zu erkennen ob dies die Mitspieler tun, verfügen die professionellen Spieler über viel Erfahrung im Pokern und können anhand ihrer Erfahrungsbasis ihre Gegenspieler besser einschätzen, ihre Spielweise an sie anpassen sowie allgemein Vorhersagen zum Spielverlauf bereits nach den ersten Zügen ihrer Gegner machen. Um so weit zu kommen sind viele Stunden Übung möglich, doch Anfänger können mit einigen Tricks ihre Spielweise verbessern und viel für zukünftige Partien lernen.

Sich ausreichend Zeit nehmen und Gewinnchancen einschätzen

Anfänger sind beim Pokern oft nicht gelassen genug und machen überstürzte Spielzüge. Das ist ein Fehler, denn jeder Zug sollte ausreichend überlegt werden. Die Berechnung von Gewinnchancen erfordert Konzentration und dafür sollten sich insbesondere Neulinge ausreichend Zeit nehmen. Sind die Gewinnchancen schlecht und man hat kein gutes Gefühl bei der Sache, kann man jederzeit aus der Runde aussteigen. Auch eine solche Entscheidung sollten Sie mit Ruhe treffen und sich dabei auch nicht von ihren Mitspielern drängen lassen.

Verschiedene Spielstrategien erkennen

Beim Pokern geht es darum, zu erkennen, auf welche Weise die Mitspieler auf ihre Karten reagieren. Wann setzen sie Einsätze, oder verhalten sie sich völlig unberechenbar? Grundsätzlich unterscheidet man beim Pokern vier Spielstrategien: Tightes Spiel, bei dem der Einsatz nur erhöht wird, wenn ein Gewinn erwartet wird; beim aggressives Spiel spielt ein Teilnehmer viele Hände und erhöht immer wieder seinen Einsatz. Einige Spieler spielen dagegen passiver oder unberechenbarer, wieder andere wählen eine Spielweise, bei der man auf Fehler der Kontrahenten wartet und sich diese zu nutze macht. Ein geübter Pokerspieler durchschaut die Strategie seiner Mitspieler und weiß dann, wie er passend darauf reagiert.

Mit Tutorials üben

Um zu genug Übung in diesem Bereich zu gelangen, ist teilweise mehrjährige Erfahrung notwendig. Anfänger können sich durch die Teilnahme an Tutorials zum Thema Poker fortbilden und hier ihre eigene Strategie bei unterschiedlichen Gegnerspielweisen verbessern, ohne unter Druck zu stehen, weil dort kein Einsatz gemacht wird. Auch zahlreiche Poker-Lehrbücher stellen in dieser Hinsicht eine wertvolle Ergänzung zur praktischer Erfahrung da und warten mit einigen Tipps für die eigene Spielpraxis auf.

Wer die Möglichkeit hat, sollte sich von einem Bekannten, der bereits sehr gut Poker spielt, beraten lassen und wird von ihm im besten Fall noch über einige beachtenswerte Punkte im eigenen Spiel aufgeklärt. Zuletzt soll an dieser Stelle noch der Gebrauch von Poker-Software als Hilfsmittel zur Verbesserung des eigenen Spiels genannt werden.

Poker-Software kann hilfreich sein

Diese Software berechnet Gewinnwahrscheinlichkeiten und greift auf Datenbanken zurück, womit die Spielweise der Gegenspieler analysiert wird. Damit erhält man einen Wissensvorsprung, der zur Einschätzung des Gegners sehr nützlich ist. Aus den bereitgestellten Daten können aber gerade Anfänger auch die Grundprinzipien einer passenden Poker-Strategie erlernen.

Nicht nur im Poker ist eine passende Strategie entscheidend, auch in anderen Glücksspielen kann eine durchdachte Methode helfen die Gewinne zu vergrößern und die Verluste zu vermeiden. Zum Blackjack beispielsweise finden Sie auf onlinecasinobetrug.net geeignete Tipps auch für Anfänger.

Kommentare